Vom Mühlviertel an die Donau: Waxenberg – Sankt Veit – Linz

Vom Mühlviertel an die Donau: Waxenberg – Sankt Veit – Linz

Direkt nach dem Frühstück unternehme ich einen Abstecher auf die Burgruine Waxenberg. Die Gemeinde Waxenberg hat die Burgruine instand gesetzt und den Burgturm begehbar renoviert, zusätzliche „Kunstwerke“ erweitern den Gesamteindruck.

Ich besteige den Turm und als ich oben angekommen bin, stehe ich inmitten einer Hochzeitsfeier von Einheimischen! Es ist so voll, dass ich zeitweise das wirklich tolle Panorama nicht sehen kann. Die Hochzeitsgäste sind alle aufgeregt und schwirren nur so umeinander. Ich merke auch schnell, dass ich nicht erwünscht bin und nach 10 Minuten verlasse ich den Turm und warne nach mir Kommende.

Der Wirt meiner letzten Herberge klärt mich auf und erzählt mir, dass immer wieder Ameisenhochzeiten sich auf dem Turm versammeln und keiner dieses Phänomen erklären kann. Es sind tausende von geflügelten Ameisen, die dort umherfliegen und mir ständig in die Augen geflogen sind oder sich auf meine Haut gesetzt haben. Die Ameisensäure ist nur leicht zu spüren gewesen, aber bei sovielen Ameisen ist es dann doch unangenehm. Ich bin beeindruckt von diesem Naturphänomen und rätsle, warum die Tiere sich den hohen Turm ausgesucht haben.

Ich wandere von Waxenberg nach Sant Veit. Einmal vom Berg runter, durch das Tal und auf die andere Seite wieder hoch. Sankt Veit liegt auch auf einem Berg. Positiv habe ich bisher erlebt, wie gut die ländliche Infrastruktur im Mühlviertel ist. Fast jedes Dorf hat einen Sparladen und andere Geschäfte. Auch Bushaltestellen mit stündlichen Abfahrten ist hier eine Selbstverständlichkeit.

Ich habe heute morgen auf die Wettervorhersage geguckt. Heute soll der letzte sonnige Tag für eine ganze Weile zu sein. Ich beschließe, die guten Busverbindungen zu nutzen und fahre mit dem Bus nach Linz, um einen Pausentag zu machen. In Linz, der drittgrößten Stadt in Österreich, habe ich einen schönen Tag mit vielen und intensiven Begegnungen. Ich lerne z.B. eine Maniküre/Pediküre kennen, mit der ich einen Gin Tonic trinke gehe und mich sehr gut unterhalten kann. Sie war in ihrer Jugend Profihandballerin gewesen und hat eine Menge skurriler Kunden, von denen sie mir lustige Geschichten erzählt.

Dieser Eintrag kommt mit Verspätung. Bitte entschuldigt. Der Grund ist der folgende: Am Donnerstagmorgen erhalte ich eine WhatsApp Nachricht. Meine Tante, mit der ich in einer Wohngemeinschaft lebe, hatte gestern einen Verkehrsunfall und liegt seitdem im Krankenhaus. Ich beschließe meine Tour zu unterbrechen und morgen nach Bad Kreuznach zurückzukehren, so dass ich mich um sie kümmern kann bis sie wieder fit ist.

Am Freitag bin ich mit dem Zug von Linz nach Bad Kreuznach gefahren. Meine Tante habe ich im Diakoniekrankenhaus besucht. Sie ist aktuell schmerzfrei und wird wahrscheinlich am Montag entlassen werden. Ich soll euch alle schön grüßen und für die vielen guten Wünsche danken!

4 thoughts on “Vom Mühlviertel an die Donau: Waxenberg – Sankt Veit – Linz

  1. Der Gebildete Weiss, was olfaktorisch heisst – – mir helfen immer 20 Jahre Dienst an der Uni bei einer sehr gebildeten und gerne Fremdwörter benutzenden Professorin! Liebe Gruesse Deine Veronika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.