Vom Odenwald an den Main: Vielbrunn – Obernburg am Main

Vom Odenwald an den Main: Vielbrunn – Obernburg am Main

Heute morgen werde ich zuerst von Stimmengewirr und dann von einer elektronisch verstärkten Stimme geweckt. Meinen Plan, heimlich am Morgen eine Runde nackt schwimmen zu gehen, muss ich aufgeben. Im Freibad findet ein Taufgottesdienst der christlichen Gemeinde Michelstadt statt, die viele russlanddeutsche Mitglieder hat. Es ist eine Erwachsenentaufe und die Täuflinge stehen in weißer Kleidung am Beckenrand, die Frauen tragen zusätzlich noch eine Haube. Später werden sie im Schwimmbadwasser vom ebenfalls weiß gekleideten Priester getauft. Ich bin gerührt.

Ich gehe zum Frühstücken und beobachte dabei den weitern Verlauf des Gottesdienstes. Nach dem Ende der Veranstaltung breche ich auch auf.

Das Wetter ist heute frisch und bewölkt. Ich komme gut voran. Am Anfang kommt ein Anstieg, danach geht es mehr oder weniger bergab bis nach Obernburg am Main. Ein Teil des E8 geht parallel zum Limesweg. Der Limesweg orientiert dabei sich an dem historischen Verlauf des Limes in dieser Gegend. Dabei werden verschiedene Stellen, wie z.B. Wachtürme und ein Kastell, gezeigt, die einem einen Eindruck geben, wie gut und effizient die römische Verteidigung entlang des Limes organisiert war. Mir gefallen solche geschichtlichen Zusammenhänge.

Vor den Toren von Obernburg holt mich ein ehemaliger Kollege mit dem Auto ab und bringt mich zu seinem Haus. Der Vorbesitzer des Hauses war Förster gewesen. Das Haus liegt am Hang, direkt am Waldrand mit einem schöne Blick in das Maintal und ist großzügig geschnitten. Ich kriege eine gute Suppe zum Essen und reichlich zu trinken. Viele Kinder sind im Haus und spielen. Es gibt Hühner und Schafe. Ich fühle mich ein bisschen an die Kinder aus Bullerbü erinnert. Die Kinder sind alle beschäftigt und ich kann mich gut mit meinem Freund unterhalten. Am Ende meines Besuches spielen wir noch mehrere Partien Kicker. Der Hausherr gewinnt sourverän.

Morgen lege ich einen Pausentag in Obernburg ein.

2 thoughts on “Vom Odenwald an den Main: Vielbrunn – Obernburg am Main

  1. Die Taufe der Russlanddeutschen bewegt auch mich, kommen unsere väterlichen Vorfahren doch aus Ostpreußen (heute Sowjetunion)! Auch ich habe mich am Sonntag, meinem Geburtstag, mit einer Flasche Primitivo bei einem italienischen Menü „getauft“. Ein gemütlicher Abend am Fünfertisch mit Ellen, Christoph, etc. Wir freuen uns über Deine Ankunft im Bayerischen Maintal!
    Dein Treffen im „Försterhaus“ des Kollegen müßte Dich an unsere Erlebnisse bei Sieberts in Dorheim erinnern. Wir sind gespannt auf Deinen nächsten Bericht! Mach´s gut!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.